Skip to main content
SearchLogin or Signup
Beiratstreffen 28.09.–02.10.2020
1 of 4
key-enterThis Pub is a Supplement to
Description

In einem Beitrag von Thomas Oords Buch "Theologians and Philosophers Using Social Media: Advice, Tips, and Testimonials" konnten wir unsere Erfahrungen mit Social Media und die Idee von Cursor_ schildern. Im Gespräch: Arne Bachmann, Rasmus Nagel, Hanna Reichel und Thomas Renkert

PUBLIZIEREN – DISKUTIEREN – PRAESENTIEREN – KOLLABORIEREN

Alle fünf Gesprächsrunden finden via ZOOM mit separaten Einwahldaten statt. Geplant sind Gesprächsrunden zwischen 90 und 120 Minuten. Für Twitternde: #metacursor

Live-Berichterstattung auf glip und Twitter für Willige, gerne durchgehend auch Kommentare HIER in diesem Pub.


  • 28.09. | 20 Uhr – DEKANTIEREN

Flasche Wein oder Apfelschorle bereitstellen, Feierstimmung auflegen und dann munter einwählen: in der ersten Runde wollen wir gemeinsam Erfolge feiern, alte Gesichter wiedersehen und neue kennenlernen, auf die Woche voraus- und auf vergangene Cursor-Ereignisse zurückblicken!
Außerdem geplant für die lockere Auftaktrunde ist ein Gespräch über die Frage: „Diskutieren. Publizieren. Präsentieren. Kollaborieren“. Sind das die Cursor-Kompetenzen? Oder wollen wir mehr / weniger / woanders hin?

  • Zu feiernde Erfolge:

    • Neue Mitarbeitende und neue Beiräte

    • Förderungen (EKD Digitalfonds, Freundeskreis Heidelberger Fakultät) &
      Kooperationen (PubPub, MIT KFG, CTI, PTS, EKD Zukunftsteam, GNDT…)

      • Die Kooperation mit PubPub ist gewachsen: PubPub hat sich zu Knowledge Future Group (www.knowledgefutures.org) entwickelt

      • Der EKD-Digitalinnovationsfonds hat eine Projektstelle für ein Jahr zum Ausbau der Plattform bewilligt - und wir freuen uns über unsere ersten zwei Hauptamtlichen!

      • Verschiedene gruppen haben Cursor_ als Plattform genutzt. Dabei waren z.B das EKD-Zukunftsteam zur Arbeit an “Kirche auf gutem Grund. 11 Thesen zur Zukunft der Kirche”, das Global Network for Digital Theology zur Publikation der konzeptionellen Paper des Gründungsmeetings.

      • Cursor_ ist in das Verlagsprogramm von heiUP (Heidelberg University Publishing) aufgenommen worden. Wir nutzen diese Plattform (inkl. Archivierung etc) und die Möglichkeit für Printausgaben (https://heiup.uni-heidelberg.de/journals/index.php/cursor)

    • Wir haben eine eigene Tagung veranstaltet und daraus eine Ausgabe gemacht: “Theologies of the Digital” (Vol 3). Hier haben wir viele Aspekte unserer Arbeitsform ausprobieren können - international, explorativ, diskursiv, online-Präsenz-Überscheidungen… https://cursor.pubpub.org/issue3-theologiesofthedigital

    • In Reflexion auf die Covid19 - Pandemie haben wir eine Sonderausgabe aufgelegt: VIRAL: https://cursor.pubpub.org/sonderausgabe-viral

    • Wir planen den Ausbau von Cursor_ zur Plattform in der Rubrik Work as Progress / Explorer Teams.

      • Diese besteht neben den Redaktionen der Zeitschriften für externe Teams und Projekte, die die Arbeitsformen bei Cursor nutzen wollen.

      • Die Plattform kann auch zur Verschränkung von Debatten genutzt werden, die sonst eher nebeneinander her laufen.

    • aktuell: Vorbereitung 2.+3. Printausgabe, Redaktion 5


29.09. | 16 Uhr – PUBLIZIEREN: NEXT ISSUes?

Welche Themen brennen auf den Nägeln? Welche eigenen Interessen würdet ihr gern mal in einem Heft ausloten? Welche Projekte aus eurem Dunstkreis würden sich für eine Ausgabe anbieten? Vol2 zu "Identität" ist in Printvorbereitung und Vol3 "Theologies of the Digital" und Vol4 "Viral! Sonderausgabe" sind inhaltlich abgeschlossen. Red5 "Dämonen" ist in der Konzeption und für weitere Ausgaben sind wir gespannt auf eure Inputs!

Wie geht's weiter mit den Vol5+x und wer macht mit?

  • Rückblick der Gründer von Cursor_:

    • Der Ausgangspunkt war ein Unbehagen mit gängigen Publikationsformen, theologischer Schulbildung in eigenen Blasen, Kluft zwischen Wissenschaft und Kirche und den nicht genutzen technischen Möglichkeiten für partizipative Diskursformen.

    • Gleichzeitig war zu beobachten, dass viel theologische Diskussion online stattfindet, aber die Diskurse online/offline nicht miteinander verbunden sind.

    • Ziel war es, weniger publizieren und dafür mehr diskutieren - es soll etwas passieren mit den publizierten Texten und gemeinsam Neues entstehen! Dazu wurden alternative Textformate und spielerische Explorationen angeregt und entwickelt.

    • Im "Editorial Manifesto" der ersten Stunde sind diese Anzeigen schließlich unter der Cursor-Metapher zusammengekommen: https://cursor.pubpub.org/pub/cursor-editorial-manifesto/release/1

    • Und was ist schwierig/offen?

      • die Grenzen der ehrenamtlichen Beteiligung

      • mit wachsenden Aktivitäten die Dokumentation

      • spannungsvoll ist immer noch die Frage nach dem Verhältnis von formaler zu inhaltlicher Innovation (Plattform? Neutralität?)

      • braucht es neben der inhaltlich fokussierten Redaktionsarbeit eine schnellere Variante als Plattform/Communities?

      • Technische und inhaltliche Grenzen der Diskurse?

    • Frage: eher formale oder inhaltliche Innovation?

    • Was ist ein guter Text? Wie läuft die Steuerung als Redaktion?

    • Was sind die Gründe für funktionale und nichtfunktionale Kommentierung / Debatten auf Pubpub?

      • Anreizstruktur

      • Zielvorstellungen

      • Reviews-Feedback-Schleife

      • Was sind davon technische, was sind motivationale, kulturelle Probleme?

    • Spannung zwischen starker Konzeption in Ausgaben und offener Diskursstruktur

    • (Wie weit?) Wollen wir uns von dem gängigen System des Publizierens absetzen?

    • Interdisziplinarität ist zu wenig eingelöst

    • Hemmt zu viel Öffentlichkeit die Diskussion?

    Bericht aus der aktuellen Redaktion 5: "Daemonen"

  • Profilschärfung / Umsetzung von Ansprüchen / Überwindung von Diskursgrenzen konzentriert auf ein Anliegen pro Ausgabe.

Themensuche: NEXT ISSUes?
In zwei Runden haben wir Themen gesammelt:
1.) welche theologischen Fragen beschäftigen uns aktuell im Kontext unserer Tagungs- / Buch- / Kooperationskontexte?
2.) welche theologischen Fragen beschäftigen uns abseits dieser?

Daraus ergab sich ein Geflecht von Fragestellungen, die wir in Zukunft in, auf oder mit Cursor_ angehen wollen. Ob in Form thematisch fokussierter Ausgaben oder als Explorer Team oder in ganz anderem Format.

Dabei bestehen zwischen den verschiedenen Themen unterschiedliche starke Überschneidungen und Verwandschaften. Ein erster und sehr, sehr weit gefasster Versuch, diese zu etwas “clustern”:

  1. Anthropozän …
    Klimawandel | Moralismus | Hoffnungslosigkeit | Rassimsus | Providenz

  2. Leiblichkeit …
    Räumlichkeit | Verlust der Leiblichkeit | Ethik leiblicher Existenz | Materialität in Corona-Zeiten | Vulnerabilität

  3. Ekklesiologie …
    Exklusive/inklusive Kirche | Einheit der flexiblen “Netzwerkkirche” | Theologie der Generationen | “Sterbehilfe für Kirchengemeinden”

  4. Text und Wort …
    Narrativität | Sprache | Theologie ohne Text | Hybride Formate

Und dann noch eine Reihe anderer spannenden Felder, teils mit Quer- / Meta- / Kreisverbindungen:

  • Theologie ~ Literatur ~ Popkultur

  • Apokalypse

  • Schöpfungstheologie, kosmisch!

  • (un)ordnung(en)

Im nächsten Schritt wollen wir diese Komplexe in kleinen Teams weiter ausleuchten und profilieren. Was führt zu einer Redaktion? Was zu einem Explorer-Teams? Was zur Tagung oder anderweitigen Kooperation?



30.09. | 20 Uhr – DISKUTIEREN: (Wie) geht das online (nicht)?

Wir wollen Erfahrungen von theologischen Online-Diskussionen in die Mitte werfen und besprechen. Was lief / läuft bei Cursor? Was läuft woanders höher, schneller, weiter? Was gerade nicht? Was will oder kann man abgucken, ändern, erneuern? Was vertiefen oder ausbauen? Wir wollen also nach der „User Experience“ fragen:
– Wo und wie läuft digitale Partizipation an theologischen Diskussionen?


01.10. | 16 Uhr – PRAESENTIEREN: Cursor / Look ‘N‘ Layout?

Auf der PubPub-Seite ist was passiert! Mit dem letzten Update der KFG und der wachsenden Zahl an Vol‘s und Sparten wird Neues möglich und nötig. Dazu kommt die Verzahnung mit unserer Verlagsseite bei heiUP, wo wir die PDF-Files der Printausgabe und bibliographische Daten platzieren. Was geht hier besser / schicker / runder? Und: was wollen wir vielleicht auch in den Print-Heften ändern? (Software: Journalbakery)
– Kreativität und Kritik, Buntstift und Bildschirm. Wie blinkt der Cursor_ in Zukunft?


02.10. | 20 Uhr – KOLLABORIEREN: Cursor als Plattform und Workshop?

Wir erhalten immer wieder Anfragen von Menschen und Teams, die Cursor_ als Plattform für gemeinsame Projekte nutzen wollen, mal als „offenes Labor“, mal als stille Kammer. Das Z-Team der EKD war schon da, einzelne Explorer-Projekt haben Pubs gestartet und Tagungs-Teams haben angeklopft. Das ist großartig – und zugleich weit weg vom Zeitschriftenkern. Wie wollen wir uns hier weiterentwickeln?
– Cursor_ als Zeitschrift und als Plattform für explorative Theologie: wie kann das aussehen?

Comments
4
Thomas Renkert: Ich wäre hier dabei
Dennis Dietz: .
Dennis Dietz: .
Dennis Dietz: .